… Windows 8 to Go goes /dev/nul/

Im vorherigen Artikel habe ich davon gesprochen, wie man einen Windows 8 to Go-USB-Stick erstellt, von dem an jedem PC ein persistentes Windows 8 gebootet werden kann.

Leider, und da bin ich mir noch nicht ganz so sicher, läuft das ziemlich „instabil„. Ich hatte ingesamt 3x das OS neu installiert, weil ich den folgenden BSOD mit der fehlerhaften winload.exe erhielt:

Das passiert wohl, wenn man den USB-Stick während des Bootens „mal eben“ abzieht, oder sich der PC beim Booten von Stick aufgehängt hat, und man ihn hart neu startet.

Kurzum: Für meinen Geschmack birgt mir das zuviel Fehlerpotential. Ich habe keine Lust, mich stundenlang damit zu beschäftigen, dem Stick den letzten Feinschliff zu verpassen – um dann, wenn ich ihn wirklich brauche festzustellen, dass er nicht funktioniert.

Während meinen Tests war ich trotzdem überrascht: Während des Betriebs kann man den USB-Stick einfach abziehen. Windows meldet dann, dass der USB-Stick zum Betrieb benötigt wird – man steckt ihn wieder ein, und weiter gehts.

Eine tolle, neue Bestimmung hat aber der bestellte JetFlash-Stick gefunden: Meinen bisherigen Multiboot-USB-Stick lasse ich nun mit Syslinux (YUMI) statt Grub wieder aufleben – und das funktioniert bisher prima :)

Bastian

Seit 2006 bin ich täglich im IT-Umfeld unterwegs und interessiere mich für technische Lösungen im Hard- und Softwarebereich, die einem den Alltag erleichtern. Zu meinen Hobbies zählt ein 3D-Drucker, das auch (handwerkliche) Tüfteln, Scripten sowie der unqualifizierte Umgang mit dem Lötkolben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.