Eine Einführung in AutoIT

Vor vielen Monaten (es war April 2006) bin ich durch Zufall auf die Skriptsprache „AutoIT“ gestoßen.
AutoIT ist eine Programmier- und Scriptsprache mit der man Windows-Prozesse und Abläufe automatisieren kann. Zudem bietet Sie Funktionen, die jede andere, „gute“ Sprache ebenfalls beherrscht (beispielsweise Sprachlogik [if-then-else, switch-case, while, for, usw.] oder Funktionen zum Arbeiten auf Dateiebene).

Die offizielle Beschreibung von AutoIT (Quelle: autoitscript.com)

AutoIT v3 ist eine kostenlose, BASIC-Ähnliche Scriptsprache. Sie wurde für die Automatisierung der Windows-Oberfläche und für allgemeines Programmieren designed. AutoIT nutzt eine Kombination aus simulierten Tastatureingaben, Maus Bewegungen und Window/Control Manipulationen um Abläufe zu automatisieren, wie es auf diese Weise mit keiner anderen Sprache möglich ist. Zudem ist die Sprache sehr klein und unterstützt Windows 95, 98, ME, NT4, 2000, XP, 2003 und Vista. Sie benötigt außerdem KEINE Runtime um auf Systemen ausgeführt zu werden.

AutoIT war anfangs für große PC-Rollouts, um tausende von PC’s zu konfigurieren, entwickelt worden. Durch die Version v3 von AutoIT wurde es zu einer starken Sprache die die meisten, nötigen Befehle und Funktionen beherrscht.

Auto IT Features:

  1. Bietet eine einfache Skriptsprache für alle Windows-Versionen
  2. Simulieren von Tastatureingaben
  3. Simulieren von Maus-Bewegungen und Klicks
  4. Bewegen, Größe Ändern und manipulieren von Fenstern
  5. Direktes interagieren mit Controls eines Fensters (setzen/auslesen von text aus Edit-Controls, Check-Boxen, Radio-Buttons, usw.)
  6. Erstellung komplexer grafischer Benutzerschnittstellen (GUIs)
  7. Arbeiten mit der Zwischenablage, um Text auszuschneiden oder zu kopieren
  8. Bietet eine skriptbare RunAs-Funktion für Windows 2000/XP/2003/Vista

Auto IT Funktionsweise:

AutoIT Funktionsweise (Bild wird noch einfügt!)

Die Funktionsweise eines kompilierten AutoIT-Scripts ist relativ einfach: Im *.exe File ist eine Runtime einbettet, die auf den Source zugreift. Diese interpretiert die Befehle und Funktionen im Source und gibt Sie an den System Level Input oder per Direct Input weiter. Es werden KEINE speziellen Maus-, Tastatur- oder Grafiktreiber installiert! Ein AutoIT-Script hinterlässt auch keine Temp-Dateien, Dll’s, oder Ähnliches auf dem System.

Der Source lässt sich jederzeit aus dem *.exe-File extrahieren, und beim Kompilieren sogar mit einem Passwort schützen.

Pro und Contra:

+ Kostenlos
+ Einfach zu erlernen, da…
+ BASIC-orientierte Skriptsprache
+ Bodenständige Usercommunity (= Schneller, hochwertiger Support)
+ Spezialisiert für Windows-Plattformen
+ Für PC-Rollouts und Automatisierung prädestiniert

Funktionalität nur für Windows gegeben
Begrenzungen für Dateitypen / Funktionen
Nicht Multithreading-fähig
Kein Objektorientierter Syntax

Links

  1. AutoITscript.com – Offizielle AutoIT-Website
  2. Deutsche Dokumentation – Unverzichtbare Funktionsreferenz, jeweils mit Beispielen und Tutorials
  3. www.autoit.de – Deutsches Forum

Bastian

Seit 2006 bin ich täglich im IT-Umfeld unterwegs und interessiere mich für technische Lösungen im Hard- und Softwarebereich, die einem den Alltag erleichtern. Zu meinen Hobbies zählt ein 3D-Drucker, das auch (handwerkliche) Tüfteln, Scripten sowie der unqualifizierte Umgang mit dem Lötkolben.

2 Antworten

  1. 18. Januar 2009

    […] ihr euch bereits den Einstieg angesehen habt, seid ihr bereits über den grundlegenden Funktionsumfang aufgeklärt. Hier möchte […]

  2. 18. Januar 2009

    […] man sich die AutoIT-Einführung beziehungsweise die -Basics angesehen hat, möchte ich in folgendem Beitrag bei den ersten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.