Umstieg auf Windows 8 und SSD

Letzten Mittwoch gegen Abend wurde Windows 8 für MSDN- und Technet-Kunden veröffentlicht, ebenso eine 90-Tage-Testversion der Enterprise-Variante.

Da ich schon seit über einem Jahr mit dem Gedanken spiele, mir eine SSD zuzulegen, habe ich beständig vor dem „Bestellung abschicken“-Button abgebrochen, und mir gesagt,  dass ich mir erst eine SSD zulege, wenn ich mein System neu installieren möchte/muss. Mit der Verfügbarkeit von Windows 8 ist dieser Fall nun eingetreten.

Ein besonderes Augenmerk habe ich dabei auf eine SSD von Cruical geworfen – und zwar die M4 mit 128 GB.

In vielen Tests und auch den Kunden-Rezensionen bei Amazon wird sie sehr gut bewertet – sowohl was Durchsatz und Zugriffszeiten, als auch Laufleistung anbelangt. Letzteres sollte man sich immer durch Erfahrungswerte anderer bestätigen lassen – vor einem halben Jahr ist mir eine OCZ 128 GB SSD in meinem Firmen-Notebook während eines Kundenbesuchs abgeraucht; nach kurzer Recherche habe ich dann festgestellt, dass das keine Seltenheit bei diesem Modell ist …

Hier ein paar Screenshots bzgl. der Performance:

Intel P55 RAID 0 mit 3x 250 GB Seagate-SATA-HDDs

Bisheriges Primärlaufwerk – 3x 250 GB im Raid 0 (natürlich wird regelmäßig gesichert ;-))

Cruical M4 128 GB an P55 SATA3

Cruical M4 128 GB an 6 GB/s-SATA3-Port angeschlossen

Cruical M4 128 GB – AS SSD-Benchmark

Mein bisheriges RAID0 läuft weiter als Datenpartition. Windows 8 wurde primär auf der SSD installiert.

Von einem bedeutenden Geschwindigkeitsboost kann ich jedoch nicht berichten – natürlich startet alles zügig und schnell – das bin ich allerdings auch von meinem Raid0 gewöhnt. Zudem ist Windows 8 neu – Vergleichswerte mit einer normalen HDD-Installation habe ich also nicht.

Die SSD ließ sich sehr einfach verbauen (wie man es eben von Festplatten gewöhnt ist …), die aktuelle Firmware war auch bereits installiert – Probleme gab es bisher keine.

Zu erwähnen sie, dass ich natürlich einige Dateien auf meine normale Datenpartition umgezogen habe, um Speicherplatz auf der SSD zu sparen – den mit 128 GB kommt man – je nachdem – wirklich nicht weit. Dazu zählt u.A. die Auslagerungsdatei, die nun auf dem Raid0 liegt – sowie meine eigenen Dateien (Dokumente, Bilder, etc.).

Für mich eine klare Kaufempfehlung!

Bastian

Seit 2006 bin ich täglich im IT-Umfeld unterwegs und interessiere mich für technische Lösungen im Hard- und Softwarebereich, die einem den Alltag erleichtern. Zu meinen Hobbies zählt ein 3D-Drucker, das auch (handwerkliche) Tüfteln, Scripten sowie der unqualifizierte Umgang mit dem Lötkolben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.