Mobotix S14D + M Release

hat am 05.07.2012 die beiden neuen Kameramodelle S14D und S14M freigegeben.

S15 mit zwei Sensoren

Grundsätzlich interessiert mich stark die S14D, da man hier zwei flexible Sensoren mit max. 2m Abstand zum Gehäuse nutzen kann. Wenn man es geschickt einrichtet, kann man zwei Räume mit einer Kamera ablichten – wenn Sie’s jetzt noch hinbekommen, dass man an beiden Sensoren ein 180°-FishEye-Objektiv nutzen kann (statt nur an einem), wäre das in manchen Situationen wirtschaftlich sehr praktisch.

S14M mit einem Sensor

Auch leuchten meine Augen, wenn ich an den PKW-Bereich denke: Ein Sensor in die Front- und einen in die Heckschürze. Oder einen vorne, den Anderen im Innenbereich…

Die S14M kandidiert hier mehr in Richtung „T24 in einem anderen Gehäuse“ – einen technischen Vorteil kann ich nicht erkennen.

In den nächsten Wochen sollten wir ein Demo-Gerät erhalten, dass ich mir dann zu Gemüte führen möchte. Auch wenn ich manchmal mit der Produktpolitik von Mobotix nicht zufrieden bin, freue ich mich doch auf diese Kameras für „spezielle Anwendungsfälle“.

Bastian

Seit 2006 bin ich täglich im IT-Umfeld unterwegs und interessiere mich für technische Lösungen im Hard- und Softwarebereich, die einem den Alltag erleichtern. Zu meinen Hobbies zählt ein 3D-Drucker, das auch (handwerkliche) Tüfteln, Scripten sowie der unqualifizierte Umgang mit dem Lötkolben.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.