RDP-Port am Terminalserver ändern

Es kommt öfter vor, dass man sich per RDP aus einem öffentlichen WLan (oder auch per UMTS) mit einem Terminalserver (oder Windows XP mit aktivierten Terminaldiensten) verbindet, um zB Arbeiten in der Firma zu erledigen oder geschwind eMails zu checken.

Meistens scheitert dies jedoch, da der Port 3389 vom lokalen Provider gesperrt ist (wie meistens so ziemlich alle anderen Ports auch). Eine relativ einfache Variante ist das Abändern des Serverports für RDP, der standardmäßig auf 3389 lauscht.

Hierfür muss lediglich der Registry-Schlüssel am Server auf einen beliebigen Port geändert werden – idR empfielt sich bei einem Standalone-Terminalserver der Port 443 – der wird idR (genauso wie Port 80) von Providern nicht gesperrt.

HKEY_LOCAL_MACHINESystemCurrentControlSetControlTerminalServerWinStationsRDP-TcpPortNumber

Alternativ kann auch am Router ein Portmapping von 443 (extern) nach 3389 (intern) vollzogen werden – hat den gleichen Effekt.

HKEY_LOCAL_MACHINESystemCurrentControlSetControlTerminalServerWinStationsRDP-TcpPortNumberHKEY_LOCAL_MACHINESystemCurrentControlSetControlTerminalServerWinStationsRDP-TcpPortNumber

Bastian

Seit 2006 bin ich täglich im IT-Umfeld unterwegs und interessiere mich für technische Lösungen im Hard- und Softwarebereich, die einem den Alltag erleichtern. Zu meinen Hobbies zählt ein 3D-Drucker, das auch (handwerkliche) Tüfteln, Scripten sowie der unqualifizierte Umgang mit dem Lötkolben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.